Vereinsgeschichte

 

Chronik des Vereins

  

Wie aus den Protokollbüchern des Bezirksverbandes Lichtenfels und des Geflügelzuchtvereins Marktgraitz zu entnehmen ist, wurde der GZV Marktzeuln in den Anfangsmonaten des Jahres 1927 gegründet.

Nach einer turbulenten Zeit, die dem 2. Weltkrieg geschuldet war und das Vereinsleben zum erliegen brachte, erlebte der Verein im Jahre 1946 seinen erneuten Aufschwung, der bis dato anhält.

Mit dem Besuch der ersten Kreisschau nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 in Lichtenfels trat der Geflügelzuchtverein Marktzeuln nach langer Pause wieder an die Öffentlichkeit. Bei allen Ausstellungen des Kreises war die Zeulner Gruppe an Zahl und Güte der Tiere stets mit an der Spitze zu finden.

Ab diesem Zeitpunkt hielten auch die Zeulner Geflügelzüchter nach und nach Kreisschauen ab, dass darin gipfelte, dass der Verein als Ausrichter der Jubiläumsschau zum 50-jährigen bestehen des Kreisverbandes im Jahre 1971 auserkoren wurde. Dies wurde zu einem Meilenstein in der Vereinsgeschichte.

Um die Züchterarbeit auf einen breiteren Erfahrungsbereich zu heben beschlossen die Zeulner Geflügelzüchter mit den angrenzenden Nachbarvereinen Hochstadt, Schwürbitz, Neuensee und Lettenreuth im Jahre 1964 eine gemeinsame Gruppenschau ins Leben zu rufen. Die erste Gruppenschau wurde schließlich im Januar 1965 in der Turnhalle abgehalten.

Die Bilanz dieser Schau wurde so positiv bewertet, was dazu führte, dass sich auch die Züchtervereine Redwitz, Marktgraitz und Neuses am Main nach und nach der Gemeinschaft anschlossen.

In der Gruppenversammlung von 1972 wurde durch die acht Vereine entschieden, dass Sie zukünftig unter der Bezeichnung “Rodach-Maintal-Gruppe“ auftreten wollen.

Für die ab diesem Zeitpunkt regelmäßig stattfindenden Rodach-Maintal-Gruppenschauen wurde auch der Zeulner Geflügelzuchtverein des öfteren als Ausrichter beauftragt, was dieser auch in gewohnter Manier zu meistern wusste.

So ist es auch mit der Gruppenversammlung, die jedes Jahr am Pfingstmontag anlässlich des Pfingstfestes der Zeulner Geflügelzüchter im Vereinsheim am Kulbitz ausgerichtet wird.

Zum Schluss bleibt zu erwähnen, das der Verein derzeit 109 Mitglieder umfasst, die sich aus 101 Senioren und                  8 Jugendlichen zusammensetzen.

Bei den noch aktiven Züchtern werden hauptsächlich Hühner, Zwerghühner und Tauben verschiedenster Gattungen und Farbschlägen gezüchtet und auf den unzähligen Schauen ausgestellt.

 

Vereinsgeschichte GZV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB
Planung und Bau des Züchterheims.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Marktgemeinde Marktzeuln
Marktgemeinde Marktzeuln

Geflügelpest

Aufhebung der Stallpflicht durch Bayerisches Umweltministerium!

Pressemitteilung siehe Geflügelpest!

kompletter Beitrag siehe Galerie!

Petition

Online-Petition - Das Krähen von Hähnen als "kulturelles Erbe" zu schützen

Liebe Zuchtfreundinnen, liebe Zuchtfreunde,

wir bitten Sie an der Online-Petition - Das Krähen von Hähnen als "kulturelles Erbe" zu schützen - teilzunehmen.

 

Die Petition wird vom BDRG unterstützt. Auch wir wollen uns gerne an dieser Initiative beteiligen. Aus diesem Grund möchten wir alle Mitglieder und Geflügelfreunde dazu animieren an dieser Petition teilzunehmen.

Man hört immer wieder, dass es Probleme mit Nachbarn von Geflügelzüchtern und Geflügelliebhabern gibt, die das Hahnenkrähen stört. Gerade unser schönes Hobby verliert durch diese Verbote und Einschränkungen in Sachen Hahnenkrähen an potenziellen Züchtern und Hühnerliebhabern. Der Sinn der Arterhaltung vieler schöner Rassen bleibt dann auf der Strecke.

Teilen Sie bitte den Hinweis zur Petition mit alle Mitglieder und Geflügelfreunden und machen Sie bitte alle mit.

Hier geht's zur Petition:
https://www.openpetition.de/petition/online/ortsuebliche-emissionen-des-landlebens-als-kulturelles-erbe-schuetzen